Aktuelles

25
DEZ
2022

Abflug.

Die Welpen sind ausgezogen. Es ist ungewohnt still geworden im Haus, es ist, als sei nichts gewesen.

Wir haben die Welpen gern ziehen lassen, weil wir sie den ausgewählten Familien gern anvertraut haben. Sie fehlen uns ein wenig. Benno (August) und Alma blieben in der Nähe und waren schon zwei Tage später wieder vereint mit Susi.

Sie sind keine Säuglinge mehr. Susi spielt mit ihnen, wie mit erwachsenen Hunden. Sie säugen nicht mehr, werden ausgebildet, gehen spazieren.

Die kleinen Damen und Herren sind Persönlichkeiten, die nun anders gerufen werden, für uns aber immer die einzigartigen Welpen Andreas, Aurora, Anita, Anton, August und Alma bleiben werden.

Ziehen wir ein Fazit: Susi hat ihre Mutterrolle ohne Probleme angenommen, nachdem ihre Geburt weitestgehend problemlos verlaufen war. Gesundheitlich ist Susi wieder fit

Die Welpen haben eine steile Entwicklung durchgemacht und sind nach acht Wochen flügge geworden. Wir hoffen, dass sich die Welpen zu wesensstarken Labradoren entwickeln und nach Kräften entsprechend ihrer Art und Rasse gefördert werden. Den Welpeneltern wünschen wir ein erfolgreiches Jahr 2023 und viele Hundejahre danach mit ihrem Familienzuwachs.

19
DEZ
2022

Vorabend.

Die Welpen ziehen morgen aus. Sie wachsen gefühlt stündlich. Wir haben die letzten Vorbereitungen getroffen, Ordner und Zubehör erstellt. Es ist nicht leicht, die Welpen in die weite Welt zu schicken, aber es ist für sie genau das richtige. Jeder Welpe benötigt nun ein individuelles Programm und vor allem Zuwendung, mit der sie in Ihren Familien überhäuft werden.

Die Welpeneltern erhalten allerlei Unterlagen, es wird vielleicht noch ein Foto gemacht und dann wird es wieder ruhig im Haus.  Es ist erstaunlich, dass die Labradore viele ihrer Eigenschaften behalten haben, die sich (zumindest nach unserer Einschätzung) schon ganz früh gezeigt haben.

Susi behält eine Spielkameradin: Alma. Sie soll die Linie weiterführen, damit noch viele Labradore aus dem Zwinger aus Gittersdorf  Familien glücklich machen können. Alma ist putzmunter.

Andreas der gutmütige Hund ist ein in sich ruhender Welpe, der den wilden Welpen auch mal den Vortritt lässt. Dabei ist er bärenstark.

Anita ist eine freundliche Dame. Wenn der große Anton kommt, dann überlässt sie ihm das Hasenohr auch mal. Man kann sie daran erkennen, dass sie selbstständig auch etwas abseits von der Herde die Dinge untersucht.

Aurora stand von Anfang an klar im Leben, managte ihre Geschwister und legte die steilste Entwicklung und Gewichtszunahme hin. Sie ist durchsetzungsstark geblieben und ein Hund, der ausgebildet werden will.

Anton ist der stärkste, größte und "dickste". Er kommt exakt nach seinem schönen Papa. Sein hellcreme-farbenes Fell hat einen abgedunkelten Streifen entlang des Rückens, wie ihn Susi auch hat. Anton setzt sich stets durch.

August ist genügsam und hat ein breites Kreuz. Ihn konnte und kann nichts aus der Ruhe bringen. War er einst vom Gewicht unser Sorgenkind, ist er nun an Aurora vorbeigezogen und ist kerngesund. Ein Gemüt wie ein Schlachtschiff!

Und so sind die (noch) Kleinen nun. Schon bald werden sie auf ihre Eltern geprägt und können ihr Wesen entfalten. 

17
DEZ
2022

Endspurt.

Die Welpen ziehen in Kürze aus. Sie sind wahnsinnig gern an der frischen Luft und rennen im Schnee umher. Susi ist das große Vorbild, dem gerne hinterher gelaufen wird.

Die kleinen Brocken wiegen mittlerweile über 7 kg, ohne dass sie "fett" sind. Die Gene der Eltern schlagen voll durch: Pfoten wie Bärenpranken, Brustkörbe wie Whiskey-Fässer, Köpfe wie Kanonenkugeln. Und doch flitzen die Labradore flink umher, bis sie nicht mehr können.

Der Innenauslauf ist trotz Erweiterung nun zu klein für sechs propere Welpen. Es ist wichtig, dass die reifen Hündchen nun bald in ihre Familien kommen. Jeder Welpe fordert nun für sich Aufmerksamkeit ein, sie genießen die Kuschelintervalle und bekommen kaum genug. So viele Hände haben wir nicht, dass die Welpen hinreichend geknuddelt werden können.

Und auch die Ausbildung muss nun fix starten -- die Welpen schauen aufmerksam. Sie erkennen menschliche Gesichter. Kaum kommt eine Mensch vorbei, lugen die Köpfchen einer nach dem anderen aus dem Welpenhaufen. Immer in Erwartung, dass man sich nun mit ihnen beschäftigt. Groß ist der Protest, wenn man nach einer Weile den Hundeauslauf wieder verlässt. 

Susi hat sichtlich genug vom Säugen, muss aber hin und wieder hin, weil ihr Gesäuge drückt. Dann steht sie vor dem Auslauf und wartet, bis die Tür geöffnet wird und alle Welpen herauspurzeln. Es folgt eine kurze Verfolgungsjagd, bis Mama Susi den richtigen Ort gefunden hat. Hinlegen muss sich die Labradordame nun nicht mehr dafür.

Die Welpen platzen vor Energie. Zeit, die Welt zu entdecken.

12
DEZ
2022

Hühnerjäger.

Die Welpen gefallen sich darin, die (um einiges größeren) Hühner zu jagen. Das neugierige Geflügel umringt die pummeligen Eindringlinge. Die tapferen Labradore hopsen auf die gefiederten Riesen zu und setzen gleich mutig nach, wenn die Hühner empört das Weite suchen.

Mama Susi ist entspannt in einiger Entfernung. Sie kennt Hennen und Hähne, weil sie regelmäßig in und um den Auslauf unterwegs ist.

Die Welpen haben wieder einige ihrer neuen Eltern getroffen. Die Kommunikation draußen funktionierte ganz ausgezeichnet, während die Welpen drinnen vor Erschöpfung eingeschlafen sind. Es reicht noch ein kurzer Weg an der frischen Luft.

Der Metabolismus der Welpen wird immer besser. Die ersten Welpen haben 6 kg geknackt, ohne dick zu sein. Die Gene der kräftigen Elterntiere dringt durch und lässt ahnen, wo die Reise hingeht.

Die Welpen haben neben dem Fuchsfell nun auch den Waschbärgeruch kennengelernt. Regelmäßig tragen sie die Felle durch den Auslauf und zerren an der Beute.

Die Welpen fahren nun regelmäßig Auto. Wie Profis duldeten die kleinen das Schließen der Heckklappe. Mama war ja mit im Kofferraum. Am Ziel angekommen, konnte man die drängenden Welpen kaum halten: die Welt ruft, wir haben keine Zeit!

Susi erträgt mit einer Engelsgeduld alles was da ist. Die Welpen hängen sich unterwegs ab und zu an ihre Zitzen, wenn sie verharrt, um auf die Nachzügler zu warten. Dann springt sie ab und schnuppert voran. Die Hoppelhasen in einer Reihe hinterher.

In acht Tagen ist es soweit: die Welpen verlassen unseren Hof.  Wir freuen uns, dass wir Familien gefunden haben, denen wir unsere Welpen sehr gerne anvertrauen und hätten noch viele Welpen mehr gebraucht, damit alle zum Zug gekommen wären.

Aber es waren nur fünf. Fünf ganz besondere kleine Damen und Herren für ganz besondere Familien.

09
DEZ
2022

Hoppelhasen.

Die Welpen gehen nun zweimal am Tag spazieren, soweit die Welpenbeine sie tragen. Das ist noch nicht so weit. Dafür ist alles interessant: Gras, Silageballen, Laub, Zäune, andere Welpen, Susi, Menschen, Schnee, etc.

Die Brocken sind nun im Schnitt 5,5 kg schwer. Nicht so easy, die nach draußen zu transportieren, aber mit vereinten Kräften gehen wir nun zu neunt spazieren. Während die Welpen um die Wette hoppeln, rennt Susi Kreise um ihre Kids. Die für Menschen nicht optimalen Witterungsbedingungen sind für die Hunde kein Problem.

Unser Sorgenkind August hat Aurora überholt. Die Welpen haben sich gewichtstechnisch angenähert und haben alle das Mindestabgabegewicht überschritten.

Die Welpen beißen kaum noch und sind immer stärker menschenbezogen. Sie fordern Aufmerksamkeit und werden viel gekrullert. Regelmäßig werden sie von unserem Einjährigen glucksend aus dem Auslauf gelassen und hoppeln hinter dem Krabbelkind her.

Die Sozialisierung nimmt Fahrt auf. Die Welpen reagieren gut auf klatschen und folgen Menschen. Sie sind unerschrocken und vertrauensselig. Die kleinen Labradore trinken viel und werden von Susi täglich nun weniger gesäugt. Ein Kilo Rinderhack wird in Nullkommanix als Leckerbissen verschlungen, dass man schon etwas auf seine Finger achten muss.

Die Welpen verwenden die Bergwiesencobs nun ausschließlich als Ort zum Lösen. Manchmal geht etwas daneben, aber die Richtung stimmt. Dadurch ist es im Auslauf insgesamt trockener und sauberer geworden. Der Auslauf hat zwischenzeitlich seine volle Größe erreicht.

Die kleinen Wilden sind uns furchtbar ans Herz gewachsen. Jeder Welpe hat seine Marotten, seine Bedürfnisse und sein eigenes Wesen. Alle Welpen sind herzzerreißend goldig und wenn sie vor einem sitzen und mit ihren dunklen Kulleraugen müde dreinschauen, dann hoppeln sie ihren Weg geradewegs ins Herz.

01
DEZ
2022

Familien.

Noch vor vier Wochen lagen die Welpen wie Würmchen in der Wurfbox und hielten sich am Leben fest. Dies ist nun vorbei. Schlafen ist zwar immer noch hoch im Kurs, allerdings werden die Wachzeiten länger und die Kleinen entwickeln sich zu lautstarken Opernsängern.

Die Welpen bekommen nun ab und zu ein komplettes  (gegerbtes) Fuchsfell. Dies wird interessiert beschnuppert und dann durch die Gegend getragen.

Die Zähne werden spitzer und so wird jeder Biss ins Ohr mit einem lauten quieken quittiert, während am Schwanz schon der nächste Welpe hängt.

Susi liegt in sicherem Abstand und beschaut sich das Spektakel mit schier unendlicher Ruhe.

Wir verwenden den Staubsauger, um den Welpenauslauf zu reinigen. Andreas greift das Rohr mutig an. Als gerade die zarte Anita zu Hilfe eilen möchte, kläfft Andreas und will sich des Eindringlings selbst annehmen. Der Rüde ist sonst in sich ruhend und hebt sich dadurch von dem aufgeregten Rudel ab.

Aurora sitzt gern vor der Tür und möchte die Welt entdecken. Sie gibt Ruhe, wenn sie das Wohnzimmer erkunden darf und ist dann sichtlich stolz, dass sie raus darf. Aurora ist ein sehr selbstsicherer und selbstständiger Hund. Kurios: das Fuchsfell behauptet die Hündin und zieht es hinter die Kiste.

Anita ist unsere Überraschung der Woche. Die zarte kleine Labradordame stellt sich nun nicht nur dem Staubsauger entgegen. Sie rennt auch auf der Wiese mit herausragender Führerbindung als erste hinter den Menschen her, während die anderen noch in der Sicherheit der Wäschekörbe bleiben, mit der sie nach außen getragen wurden. Die Menschenbezogenheit ist bei ihr deutlich.

Anton ist ein Schönling im Wurf. Er sieht von Tag zu Tag mehr aus wie HIT OF HIT Porsche. Die Zuchtwartin stellte amüsiert fest, dass Gebäude, Kopf und Pfoten für einen Welpen eher das obere Limit erreicht. Er kommt deutlich nach der russischen Linie (zu sehen hier). Der Rüde ist bärenstark und gewinnt jeden Kampf mühelos.

August ist der "So da"-Hund. Er kämpft nicht gern und schläft lieber. Während die anderen aufgeregt hin- und herflitzen, ist August eher gemächlich. Auf den Arm genommen, ratzt er gerne weg und genießt Streicheleinheiten sichtlich. 

Alma ist von Gefühl und Aussehen die Schwester von Anton. Auch sie hat den breiten russischen Kopf, ist aber als Hündin etwas schmächtiger als der massive Rüde. Vom Wesen her ist sie mit Susi zu vergleichen. Sie spielt gern, schläft gern, isst gern und ist ein "Allrounder".

Die Agenda: der Innenauslauf wird auf seine volle Größe vergrößert, die Welpen kommen nun schon zweimal am Tag raus, bis die Müdigkeit einsetzt. So richtig Stammgäste im Außenauslauf können sie noch nicht werden. Einige Welpeneltern kommen bald zum 2. Mal und erleben die Welpen dann in der Natur.  Wenn die Welpen groß genug sind, bringen wir sie ins Waldrevier, dann lernen sie auch Autofahren kennen.

26
NOV
2022

Unter freiem Himmel.

Das Rudel war zum ersten Mal unter freiem Himmel. Mama Susi passte sorgfältig auf und zählte regelmäßig durch, ob noch alle da sind. Zunächst wurde das Gras inspiziert und beschnuppert. Dann hoppelten die kleinen Klopse hinter der Mama her.

Beobachtet wurde das ganze vom Publikum: ca. 40 Hühner standen aufgereiht hinter dem Zaun.

Das unerschrockenen Wesen der kleinen Labradore zeigte sich nun deutlich und auch der Abstand zur Mama wurde schnell größer. Bald werden die Welpen an Wasser herangeführt.

Die Welpen nehmen weiter fleißig zu. Frisches Fleisch wird in den wachen Phasen schnell verputzt, danach wird in der Höhle stundenlang auf- und untereinander geschlafen, bis das Spektakel von neuem beginnt.

Ohne Probleme haben die Welpen nun Welpeneltern kennengelernt. Auch diese wurden genauestens inspiziert und konsequent abgeleckt. 

21
NOV
2022

Dogs & Kisses.

Immer mehr Leben kommt ins Rudel. Es finden regelrechte Rangeleien statt. Wenn Susi zum Stillen kommt, zwicken sie die Welpen ins Ohr und in die Rute. Das Milchgebiss bringt kleine spitze Zähnchen hervor. Doch Susi ist gelassen und putzt die kleinen Damen und Herren, die dann geradewegs herumpurzeln.

Andreas behält sein stoisches Wesen bei. Kein Wässerchen kann ihn trüben. Alma ist aufgeweckt und "überfällt"  regelmäßig Geschwister und Mama mit Spielattacken. Sie hat den breiten Oberkopf ihres Vaters, ist breit und tief in der Brust. Aurora wirkt fast wie die große Schwester und ist auf dem besten Weg, trocken zu werden. Der pummelige Puschel ist kräftig gebaut, kurz in der Lendenpartie. Anita ist herzzerreißend schön und zart. Sie ist eine ruhigere Hundedame, gut für Erstlingsführer. Sie ist von freundlichem Naturell und spielt weniger stürmisch. Anton sieht seinem Vater Porsche täglich ähnlicher. Er hat einen Kopf wie aus dem Labrador-Katalog, breit, gut modelliert, kraftvoller Fang, nicht spitz. Dabei ist seine Gesichtsfärbung noch deutlich heller als Almas. August ist nicht so kompakt wie sein Bruder Anton, sondern zierlicher. Der schlaue Kerl löst sich nur noch in den Pellets.

Der zweite Vorteil an den Pellets ist, dass das Wohnzimmer nach eine schweizer Bergwiese riecht. Die harten Pellets zerfallen, wenn sie nass werden und wirken dann wie eine feste Wiese. Die Welpen lernen, dass sie Gras riechen und unter den Pfoten fühlen müssen, bevor sie sich lösen dürfen.

Die Welpen kennen das Geräusch des Staubsaugers, der Spülmaschine, der Mikrowelle, etc. Kommende Woche beginnen wir damit, die Welpen gezielt an diverse Sachen heranzuführen, um in die Prägung einzusteigen.

Der unstillbare Labrador-Hunger ist geweckt. Die Welpen essen sternförmig um den Napf gereiht den Ziegenmilch-Fleisch-Brei und bedienen sich anschließend noch bei Mama Susi.

Am Mittwoch erfolgt die zweite Wurmkur für Welpen und Susi.  

18
NOV
2022

Gourmets & Gourmands.

Das Minirudel bekommt kleine Zähne, mit denen sie sich nun ins Ohr beißen. Sie sind sehr viel lebhafter als noch vor einer Woche und kommunizieren miteinander und mit Susi. Stellt man sich zu den Welpen, kommen die ersten her, klettern auf die Menschenfüße. Streichelt man sie, lecken die Mäulchen die Hände ab. Streichelt man dann über die Augen, schlafen die Welpen direkt ein.

Die Hunde haben relativ klare Wach- und Schlafzeiten -- entweder sind alle wach oder alle schlafen. 

Das Lösen in den Pelletkisten funktioniert schon ganz gut, nur wenn die Blase drückt, ist der Weg oft zu weit. Plötzlich bleibt der Welpe mit wackligen Beinen stehen und pieselt. Unser Anspruch ist, weitgehend trockene Welpen abzugeben. Ob uns das gelingt, steht auf einem anderen Blatt.

Die Welpen essen zunehmend mehr Fleisch und liegen gern Sternförmig um den Napf, in dem Tartar und Ziegenmilch ist. Jeder wiegt nun über 2 kg, Aurora wird morgen wohl die Schwelle zu 3 kg knacken. Sie alle sind labradortypische Genießer von allem Essbaren und lassen sich Zeit.

Den Welpen geht es also gut. Für Susi sind sie mittlerweile Alltag. Sie geht nach dem Säugen morgens ausgedehnt in der Aue spazieren, ist aber noch seeehr gemütlich.

Da die Welpen nun schon stundenlang schlafen, dürfen auch die Menschen etwas Schlaf bekommen. 

Alma

15
NOV
2022

Fleischfresser.

Die Zufütterung hat begonnen. Die Hündchen bekommen Tartar vom frisch geschossenen Reh, etwas aufgeweicht in Ziegenmilch. Susi sitzt neidisch daneben und freut sich über die Reste. Den Kleinen muss man nichts erklären, sie sind ganz wild und werden zappelig, wenn sie Fleisch riechen.

Die Charakterzüge bilden sich nun stärker aus. Die Welpen sind interessierter und schnüffeln jetzt an Schuhen und allem, was sie so finden. 

Anita liegt gern draußen, während die anderen in der Höhle kuscheln - und dort nun selbstständig ein und ausgehen. Sie ist die zarteste und kleinste, aber sehr energetisch, wenn es ums Essen geht.

Anton ist unser kleiner Eisbär - er ist sehr hell in der Färbung und pummelig. Er hat eine sehr hübsche Maske mit großen schwarzen Kuller-Knopfaugen. Er ist leidenschaftlicher Rückenschläfer.

Aurora ist die größte und "erwachsenste". Sie kann alles als erste: laufen, essen, spielen, etc. Sie hat alle Gewichtsmeilensteine als erste erreicht und lässt auch mal eine Mahlzeit aus.

Andreas ist groß und stark, dabei aber der verträglichste. Er ist sehr friedlich und drängt sich nicht auf. Eine Seele von Hund.

Alma ist verschmust und kommt fix auf den Schoß. Sie sucht gerne nach Essen in den Händen der Menschen.

August ist eher zart und etwas zurückhaltend. Er tapst in der Gegend rum und gesellt sich gern zu seinen Geschwistern.

13
NOV
2022

Umzug.

Heute war Umzugstag -- alle Welpen sind im neuen Freilauf angekommen. Sie haben eine dunkle, weich ausstaffierte Höhle in der sie schlafen.

Ab und zu torkeln die Hündchen raus und erkunden den Freilauf. Die Welpen beschäftigen sich nun miteinander und "beißen" sich zahnlos ins Ohr. Dann liegen sie wieder verstreut oder auf dem Welpenhaufen.

Alma ist munter und "flitzt" in der Gegend rum. Gewichtschampion ist weiterhin Aurora, die sich auch vom stabilen Körperbau deutlich abhebt. August ist etwas zarter, holt aber fleißig auf. Von der Statur her ist er eher schmaler. Anton frisst gerne und ist eher ruhiger vom Gemüt.

Susi ist im Auslauf entspannter und kann ohne Probleme rein und rauslaufen. Ein weiterer Vorteil: das fast einjährige Kind kommt nicht in den Auslauf und beschaut sich die Sache interessiert von außen.

12
NOV
2022

Spaziergänger.

Die Interaktionen zwischen den Welpen werden ausgeprägter. Es gab die erste Wurmkur, die gut vertragen wurde. Die Maniküre/Pediküre wurde hingegen eher unter Protestquieken hingenommen.

Es werden nun die ersten Gehversuche unternommen. Die Welpen robben nun weniger und laufen auf allen Vieren.

 In den nächsten Tagen ziehen die Welpen in den Freilauf um. Dann wird es noch lebhafter im Haus. Wir werden Versuche mit Alfalfa unternehmen, um die Welpen ein frühes Trockenwerden anzubieten. Dieses riecht nach Gras und wird insbesondere in den USA angewendet, um die Hunde zum Lösen auf der Wiese zu konditionieren. Mal sehen, ob's funktioniert.

Die Gewichtszunahme ist wieder auf Erfolgskurs. August stagnierte zwischenzeitlich. Nach Rat von unserer Zuchtwartin haben wir unsere Nachzügler Anita und August zunächst eine Weile separat angesetzt (Bild rechts unten), bevor wir die anderen dazugesetzt haben.

08
NOV
2022

Kraftpakete.

Die Lakritznasen und Schneeflöckchen sind nun fast zwei Wochen alt. Mühsam schlagen sie die Augen auf und drücken sich durch die Gegend. Der Alltag besteht aus trinken und schlafen, aber es wird lebendiger.

Die Welpen geben nun deutlichere Laute von sich und schnurren, wenn die Milch fließt. Mit dem Öffnen der Augen ist es, als wären sie nun auf der Welt angekommen. Müde schauen sie drein, als hätten sie schon ein Leben hinter sich.

Die Nächte sind nun angenehmer, denn Susi will nur noch ein Mal nachts und einmal morgens vor die Tür.

Bald ziehen die Welpen aus der Wurfkiste in ihren großen Auslauf. Die ersten unternehmen bereits Gehversuche und stämmen sich kräftig auf ihre Beine, nur um im nächsten Moment auf den Bauch zu plumpsen.

Leider mussten wir uns von einem weiteren Mäuschen nach sechs Tagen auf der Welt verabschieden. Alpha hat es trotz allem nicht geschafft. Wir stehen mit Tierärztin und Zuchtwartin vor diesem Rätsel. Der Abstrich schaffte Klarheit: Canines Herpes Virus war es jedenfalls nicht. Wir werden es nicht erfahren und danken Alpha für die kurze Zeit, in der wir diese feine Seele kennenlernen durften.

04
NOV
2022

Augenöffner.

Liebe Welpeninteressentin L.H., die einen Begleithund wünscht. Über Ihre Anfrage haben wir uns sehr gefreut, allerdings ist diese nur unvollständig und ohne Kontaktdaten versandt worden. Bitte senden Sie uns noch Ihre Daten auf info@labradorf.de. Vielen Dank.

 

Die Welpen nehmen weiter zu. Wenn sie ca. alle zwei Stunden hungrig werden, piepsen sie. Wenn Susi sich dann zu ihnen legt, schnuppern sie lautstark nach den Zitzen.

Wir achten darauf, dass alle Hunde "etwas abbekommen". Durch die engmaschige Kontrolle der Gewichtszunahme können wir sehen, welche Nachzügler etwas mehr Zuwendung benötigen. Fast alle Hunde haben ihr Geburtsgewicht verdoppelt und wiegen nun etwa 1 kg.

Alma übt sich bereits im Augenöffnen und auch die Sache mit dem Lösen funktioniert langsam besser.

Und die Menschen? Sie lösen sich höchstens ab und teilen sich die Nachtschichten. Susi und die Welpen haben praktisch 24/7 beste Gesellschaft.

Es zeichnet sich ab, dass sich die Hunde in das ganze Bundesgebiet verteilen werden. Ein bisschen Susi in allen Himmelsrichtungen. Noch ist kaum vorstellbar, dass aus den kleinen Mäusen mal große Labradore werden, die mit ihren sanften Gemütern einen festen Platz in den Herzen ihrer Familien erhalten.

01
NOV
2022

Der erste November.

Die letzte Nacht im Oktober endete mit einer Tragik. Der liebe kleine Amadeus wollte nicht mehr trinken und schlief oft ein. Morgens um 7 Uhr ging der kleine Mann trotz aller Bemühungen in der Nacht von uns.

Die anderen Welpen durften heute den ersten November ihres Lebens erleben. Sie nehmen weiter zu. Auf die kleinste von allen, die schwarze Alpha, achten wir besonders. Aurora, die größte und stärkste, hat ihr Geburtsgewicht bereits verdoppelt und krabbelt schon von der Wärmelampe weg, um etwas kühler zu liegen.

Die hellcremefarbenen Welpen haben schwarze Pfoten bekommen. Vor wenigen Tagen noch waren die Tatzen noch hellrosa. Auch die Näschen werden dunkler.

Susi hechelt nicht mehr und kann jetzt auch mal neben der Wurfkiste auf den kühlen Fliesen liegen. Ihren Appetit hat sie noch nicht so recht wiedergefunden. Sobald ein Welpe piept, lässt sie alles stehen und liegen und trabt flink zur Kiste.

Die Menschen müssen nachts nur noch einmal mit Susi raus, nur die Welpen bringen einen um den Schlaf und brauchen oft Hilfe. Aber man macht es gern, auch wenn hier mittlerweile alle übernächtigt sind.

29
OKT
2022

Der vierte Tag der Welpen

Die ersten Tage waren anstrengend, aber es kehrt langsam ein Rhythmus ein. Da die Welpen rund um die Uhr Gesellschaft haben, meinen wir, einige Charakterzüge zu erkennen (auch wenn es dafür noch sehr früh scheint..).

Alpha: die schwarze Hündin hat einen rosa Punkt und ist eher zurückhaltend. Sie ist sehr gerne im Welpenhaufen und nicht gern allein.

Alma: die hellcremefarbene Hündin ist kräftig und durchsetzungsstark. Wenn es nach ihr geht, ist sie die erste an der Brust und steigt dafür auch über alle rüber.

August: schwarzer Rüde, gelber Punkt. Er war der kräftigste vom Geburtsgewicht her. Er wirkt aber lang und schlank.

Andreas: schwarzer Rüde, orange Markierung. Andreas wandert gerne in der Wurfbox umher und ist enteckungsfreudig.

Amadeus: hellcremefarbener Rüde mit schwarzem Punkt. Er schläft oft ein und ist sehr zart. Herzallerliebst.

Aurora: schwarze Hündin, grüner Punkt. Die freche, süße Hündin hat ihr Geburtsgewicht schon um ein Drittel erhöht. Dafür geht Sie "über Leichen" und ist dabei ganz goldig.

Anita: schwarze Hündin, weißer Punkt. Sie hat den schönsten Kopf und ist zierlich.

Anton: hellcremefarbener Rüde, grüner Punkt. Anton ist äußerst durchsetzungsfähig, aber gar nicht gern allein. Er sucht meist Kontakt zu Alma. 

Wenn Susi der Körperpflege nachgeht, quieken die Welpen. Ab und an geht Susi selbstständig aus der Wurfbox und möchte im Mühlgraben ihr Gesäuge kühlen. Danach muss sie ganz dringend zurück zum Wurf.

Bei der Gelegenheit wird Susi mit besonderem Augenmerk auf ihrem Gesäuge gereinigt und gepflegt.

Beim Wiegen beobachtet uns Susi sehr genau und zählt hinterher nach, ob auch alle Welpen wieder in der Kiste sind.

27
OKT
2022

Welpentag Nr. 2

Die Welpen entwickeln sich und nehmen fleißig zu, einige schneller, andere etwas langsamer. Sie haben nun alle ihre Zwinger-Vornamen:

Amadeus und Anton, die weißen Rüden

Alma, die weiße Hündin

Andreas und August, die schwarzen Rüden und

Alpha, Anita und Aurora, die schwarzen Hündinnen.

Alma wird bei uns bleiben. Mit ihr wollen wir die guten Gene der beiden Eltern, Susi und HIT OF HIT Porsche, in die nächste Generation bringen.

Die anderen Welpen freuen sich über ihre neuen Familien, bei denen sie Weihnachten schon sind. Wer weiß, wie ihre Rufnamen lauten werden?

26
OKT
2022

8 Welpen geboren!!!

Der A-Wurf ist in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober 2022 gefallen. Wir begrüßen 8 kleine Welpen auf der Welt. Leider hat es ein Welpe nicht geschafft. Um 20.30 Uhr begann die Austreibungsphase. Über vier Stunden später kam der letzte Welpe.

Wir freuen uns über 3 schwarze und 1 weiße Hündin, sowie 2 weiße und 2 schwarze Rüden.

Im Schnitt wogen die Welpen bei Geburt etwa 460 g. Alle acht Racker sind gesund und putzmunter. Auch die Mama ist wohlauf.

Einen Tag später haben alle Welpen schon kräftig zugenommen. 

25
OKT
2022

Wehen!

Susis Körpertemperatur ist um 1°C abgefallen. Die Eröffnungswehen haben nun eingesetzt. Das Gesäuge hat sich nochmals vergrößert. Noch ist die Fruchtblase nicht geplatzt. Susi ist nun unruhig und räumt ihre Wurfbox um. Sie drängt hin und wieder nach draußen, darf dies aber nur mit Leine.

18 
OKT
2022

Kugelrund!

Susi trägt ihre kleinen Welpen den ganzen Tag mit sich herum. Aus unserem schönen Labrador ist ein süßes Hängebauchschwein geworden.

Bei Susi merkt man die Zuname des Bauchumfangs, ein deutlich vergrößertes Gesäuge und einen verstärkten Appetit. Susis Gesamtgewicht dürfte gut um ein Drittel zugenommen haben. An Hochheben und wiegen ist nicht zu denken.

Nächsten Samstag ist es soweit. Bis dahin wird Susi noch viel schlafen...

 

23 
SEP
2022

4 Welpen!

Unsere Vermutung war korrekt, Susi ist trächtig.

Im Ultraschall hat unsere Tierärztin vier Welpen feststellen können. Die Anzahl lässt sich jetzt noch nicht sicher bestimmen. Das Schlafbedürfnis erhöht sich jetzt noch mehr und die Welpen beginnen sich schon zu bewegen.

Ende diesen Monats erfolgt der Wurf. Hier laufen jetzt noch die letzten Vorbereitungen.

20
SEP
2022

Müde.. und trächtig?

Susi ist seit einiger Zeit sehr müde. Sie setzt sich oft hin, spielt nicht mehr so lang und ausgelassen. Sie  hat ein erhöhtes Schlafbedürfnis und ist weniger aktiv. Damit unterscheidet sie sich von dem Hund, den wir bis vor ca. drei Wochen erlebt haben.

Alles Zeichen dafür, dass sie trächtig sein könnte. Wir wissen mehr, wenn wir im Laufe dieser Woche beim Ultraschall waren. Denn es kann sich auch um die Scheinträchtigkeit handeln.

Wir haben eine fitte TA-Praxis gefunden, die kompetent und vor allem freundlich und zuvorkommend ist. Das ist uns wichtig für die Begleitung unserer Würfe.

05
SEP
2022

Läufig oder nicht?

Susi wurde am 28. August 2022 ein zweites Mal gedeckt. Diesmal kam es aber nicht zum "Hängen". Ein Telefonat mit unserer Zuchtwartin gab Aufschluss: Ruhig Blut, hat sich geklappt.

Dadurch, dass der Progesteronwert von Montag auf Donnerstag um 5 Punkte gestiegen war, lagen wir am Samstag (27.08.2022) voll im Deckfenster. Beim ersten Decken kam es auch zum Hängen für gute 15 Minuten. Dabei "verknoten" sich die Hunde quasi für eine Weile und sind nicht zu trennen.

Sollte Susi trächtig sein, dann hätte sie jetzt schon die erste Trächtigkeitswoche rum -- da es nur 9 sind, nähern wir uns in Riesenschritten einem möglichen A-Wurf.

In zwei Wochen werden wir einen Ultraschall machen und nachsehen, ob der Deckakt erfolgreich war. Wir drücken die Daumen!

27
AUG
2022

Decktag!

Heute wurde Susi das erste Mal gedeckt. Alles hat wunderbar geklappt. Pancho und Susi verstehen sich blendend und kamen auch schnell zur Sache.

Heute früh haben wir von der Tierärztin noch den Progesteronwert von Donnerstagmittag durchgegeben bekommen: 8,74 ng/ml!

Nun hieß es handeln - wir haben den Hund eingepackt und sind direkt zum Rüden. Nach dem Papierkram kamen die Hunde schnell zum Einsatz. Morgen fahren wir ein weiteres mal hin, um auf Nummer sicher zu gehen.

23
AUG
2022

Läufigkeitsupdate: 3 ng/ml

Der Progesteronwert von Susi zeigt einen Wert von 3 ng/ml. Dieser liegt normalerweise unter 1 ng/ml. Er ist abhängig von der Phase des Zyklus. Der Wert von 3 ng/ml zeigt, dass Susi in der Vorbrunst (Proöstrus) ist. Wenn er bei 5-6 ng/ml liegt, dann zeigt dies die Brunst an. In der Nachbrunst (Diöstrus) steigt er sogar auf 10-30 ng/ml.

Der Eisprung (Östrus) findet besonders häufig bei einem Progesteronspiegel zwischen 5-6 ng/ml statt. Zwei bis drei Tage nach dem Eisprung ist die gereifte Eizelle zur Befruchtung bereit. Das ist der optimale Deckzeitpunkt, zu dem wir zu HIT OF HIT PORSCHE fahren.

20
AUG
2022

Susi ist läufig! Erster TA-Termin.

Es ist soweit -- Susi ist läufig.

Sie zeigt die üblichen Anzeichen der Läufigkeit und ist etwas ruhiger. Heute waren wir beim Tierarzt zum Abstrich. Am Montag ist der nächste TA-Termin zur Blutuntersuchung zur Hormonbestimmung (Progesteron). Damit können wir die Standhitze besser bestimmen. Wenn alles gut läuft, ist Susi in einigen Tagen "einsatzbereit".

18
JULI
2022

Warten auf die Läufigkeit

Susi ist bisher dreimal läufig gewesen, einmal im Mai, einmal im Dezember und einmal im Spätherbst. Es war jedesmal eine Überraschung und auf die nächste Überraschung warten wir gespannt! Wir erwarten, dass Susi wohl im Herbst läufig wird -- aber Herbst ist nicht mehr lange hin. Wir achten sehr darauf, die ersten Anzeichen nicht zu verpassen.

Susi verändert in der Läufigkeit ihr Verhalten und auch an ihrem Körper gibt es einige Veränderungen, die auf Läufigkeit schließen lassen. Wenn es so weit ist, kommt der nächste Eintrag!

13 JULI
2022

Zwingerzulassung

Es ist soweit -- die Zwingerzulassung für die Labradore aus Gittersdorf ist da.

Seit Susi in unsere Familie gekommen ist, sind fast dreieinhalb Jahre vergangen. Der Wunsch nach der Zulassung kam erst in Jahr zwei. Ein Labrador erschien uns immer ein wenig zu wenig, für uns und für den Hund. Es wuchs auch der Wunsch, mehr von diesen wunderbaren Wesen um uns zu scharen und vor allem die guten Gene und Eigenschaften von Susi für die Nachwelt zu sichern.

Also lud ich mir die Checkliste für Züchter vom LCD e.V. herunter und begann, die Dinge abzuarbeiten. Hindernisse waren zunächst das Alter, da manche Dinge erst mit 15 Monaten erbracht werden dürfen. Aber auch die Corona-Maßnahmen machten uns bei der JP/LR einen Strich durch die Rechnung.

Es folgten Wesenstest, Formwert, DNA-Profile, Röntgen, Neuzüchterseminar, Zuchtstättenabnahme, etc. Und dann hieß es: warten. Der FCI ließ sich seine liebe lange Zeit, aber heute war es dann soweit. 

Labradore aus Gittersdorf. 

04
JUN
2022

Erstes Kennenlernen!

Heute haben wir HIT OF HIT PORSCHE und seine Züchterin kennengelernt. "Pancho" wohnt mit vielen anderen Labradoren in einer tollen Umgebung direkt am Feldrand. Er ist ein schneeweißes Goldstück!

Pancho war auf der CACIB Kassel 04.12.2021 Winner Intermediate Class und CACIB reserve.

Auf der 76. und 77. Internationalen Rassehunde-Ausstellung Karlsruhe (IRAS) wurde Pancho sowohl Samstag als auch Sonntag Winner Intermediate Class (Richterin: Margaret Brown)! Dazu CACIB reserve! (Richter: Frank Gilroy)

Aus dem Wurf werden gelbe und schwarze Welpen hervorgehen.

Foto: https://m.facebook.com/FCIzucht/

https://m.facebook.com/FCIzucht/